Salzburg Münzen

Im Jahr 996 erhält Erzbischof Hartwig das Recht Münzen zu prägen. Die allererste Münzprägestätte des Erzbistums Salzburg war in Laufen/Salzach (Scheidemünzen, Salzburger Pfennige) . Dort wurden die ersten Münzprägungen Mitte des 12. Jahrhunderts begonnen. In diesem Zeitraum gab es noch eine zweite Münzstätte in Friesach in Kärnten (Friesacher Pfennig). Die Münzprägeanstalt in Laufen wurde in der Folge in die heutige Altstadt von Salzburg verlegt. 1366 wurde Erzbischof Pilgrim II. gestattet, Goldmünzen zu prägen. Er ließ den ersten Goldgulden prägen.