Das Geheimnis des 10 Heller Stücks

22.07.2019 12:14 | Neues aus dem Büro



Für viele Numismatiker ist ein 10 Heller Stück von eher geringem Interesse – schließlich handelt es sich bei dieser Münze im Grunde nur um eine gewöhnliche Kursmünze aus der KuK-Monarchie unter Franz Joseph I. Eine Kleinmünze, die weder aus Edelmetall besteht, noch optisch sonderlich attraktiv wirkt.


Auch ich habe diesem Stück zuerst nicht weiter Beachtung geschenkt, da außer dem Henkel und der dem kleinen „O.K“ Stempel nichts weiter ungewöhnlich schien.

Durch Zufall stellte ich bei näherer Betrachtung jedoch fest, dass sich am Rand eine eher ungewöhnliche Einkerbung befand, welche sogar ganz fein über den ganzen Rand entlang verlief.
Ich schnappte mir sogleich den kleinen Schraubenzieher aus der Stiftedose meines Schreibtischs, setzte diesen vorsichtig an der Kerbe an und spaltete mit kleinen Hebelbewegungen die Münze schließlich in zwei Hälften.

 

https://img.ma-shops.de/halbedel/pic/13555_heller_anhaenger_kombi.jpg



Es war als hätte ich einen Kleinen Schatz geborgen – zwar nicht von Numismatischem Wert, jedoch interessant genug, um ihrem Inhalt einen Artikel zu widmen. Wie sich heraus stellte, war dieses Objekt im Juli 1921, also vor genau 98 Jahren in Kurrentschrift graviert und zum Geschenk gemacht worden, was auf der inneren Wertseite belegt wird:

„Wenn Du noch eine Mutter hast….
zur lieben Erinnerung an deine Freundin Lilly
Juli 1921“

 
Ihr gegenüber- auf der Zweiten Hälfte- wurde eine kleine Portraitfotografie einer Dame mittleren Alters angebracht.

 

https://img.ma-shops.de/halbedel/pic/13555_10heller_innen.jpg


 
Sicher ist, dass dieser kleine Anhänger in den letzten 90 Jahren wohl kaum mehr geöffnet wurde und der Empfänger des Schmuckstücks das Geheimnis mit in Grab nahm.

Erst heute – beinahe 100 Jahre später – wurde das kleine Medaillon erstmals wieder geöffnet und das Geheimnis somit gelüftet.